Ideen, Vorschläge, Kritik bitten wir per E-Mail an die jeweiligen Projektgruppenleiter oder den Kernteamleiter zu senden. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Meinung im Diskussionsforum einzubringen


3. Leitthema: Wirtschaft, Tourismus und Landwirtschaft


 

3.1. Projektgruppe "Oftering als Marke definieren"

Bearbeitete Themen:

Oftering besteht aus einem Ortskern und 11 Ortschaften. Es gibt eigentlich nichts, was unseren Ort aus den Umlandgemeinden besonders hervorheben würde. Soll unser Ort "Zukunft" haben, brauchen wir etwas, wofür es sich lohnt zu werben. Marketing ist deshalb angesagt. Dazu braucht es aber etwas, das andere Gemeinden nicht haben, das Oftering "unverwechselbar" macht. In den Arbeitskreisen wurde eine Idee geboren, die zur "Unverwechselbarkeit" führen könnte: Es gibt 42 Vierkant-Höfe in unserer Gemeinde. Das ist einzigartig. Deshalb widmen wir uns der Frage, wie Oftering als "Vierkanter-Dorf" positioniert und vermarktet werden kann.

PGL 2.1

Leiter:

Kajus Rieger

Jahrgang 1955
Beruf: Speditionsangestellter
Oftering,Negrellistraße3
Tel. 0664 441 24 98

Mitarbeiter:

  • Franz Meindlhumer
  • Manfred Roithner
  • Roland Weber
  • Hannes Wild

Aktueller Stand v. 11.03.2010

Unsere Gemeinde braucht einen unverwechselbaren Auftritt im Konzert der oberösterreichischen Gemeinden.

Mit Beginn des "Agenda 21" - Prozesses wurde auch die Vermarktung von Oftering als Marke besprochen und beschlossen. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt, Ende März 2008, noch keiner so recht wusste, WIE - WAS - WARUM. Vor allem das WARUM ist bis heute vielen noch nicht klar geworden, mitten im Ballungsraum LINZ - WELS zu sein, abseits und doch leicht erreichbar, defacto aber unbekannt, sehen wir als Chance. Die Zeit in Oftering - so scheint es - ist stehengeblieben. Fehler, die rundum in Nachbargemeinden passiert sind, wollen wir bei uns vermeiden und dennoch den Weg ins 21. Jahrhundert ebnen.
Die Bezeichnung "Oftering, das Vierkanter-Dorf", die im Herbst 2008 bei einer Veranstaltung des Architekturbüros "Nonconform" von einem Teilnehmer gekommen ist, wurde sofort als "Marketingidee" aufgegriffen Weil damit ausgedrückt wurde, dass Oftering eine Anhäufung von Vierkant-Höfen aufzuweisen hat, die man anderswo vergeblich sucht. Damit kann unser Ort eine unverwechselbare Identität bekommen.
Diese Bezeichnung eignet sich sehr gut, uns Ofteringern und allen die bei uns leben und arbeiten, einen "Namen" zu geben:
OFTERINGER??  Ahh…, EINER AUS DER "VIERKANTER-GEMEINDE".
Bis Oftering als Marke wahrgenommen werden kann, liegt noch ein anstrengender Weg vor uns. Vorurteile und althergebrachte Denkweisen müssen überwunden werden. Denn der "Vierkanter" im Markennamen hat nichts mit gesellschaftlichen und sozialgeschichtlichen Hintergründen zu tun. Er ist ausschließlich die baulich einmalige Beschreibung eines Ist-Zustandes in unserer Gemeinde.
Um das Gefühl der Gemeinsamkeit "WIR OFTERINGER" (ohne allzuviel Heuchelei) aufkommen zu lassen, ist ein Prozess des UMDENKENS, des DAZULERNENS von nöten. Diesen einzuleiten sehe ich als Hauptaufgabe für die nächste Zeit.
Kajus Rieger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

3.2. Projektgruppe "Freizeit und Sport, Naherholung"

Bearbeitete Themen:

Oftering liegt im dichtbesiedelten Zentralraum. Im Umkreis von 15 km leben etwa 250.000 Menschen. Wir suchen Möglichkeiten, diesen Menschen Oftering als "Naherholungsgebiet" anzubieten. Neben unserem Wanderwegenetz brauchen wir daher Attraktionen, die geeignet sind, Gäste in unseren Ort zu locken. Denn mehr Besucher bringen auch der örtlichen Wirtschaft etwas. Darüber und wie unser Sport- und Freizeitangebot  verbreitert werden kann, zerbrechen wir uns den Kopf.

Hannes

Leiter:

Hannes Wild

Jahrgang 1959
Beruf: Land- und Gastwirt
E-Mail:
hannes.wild@oftering-agenda21.at

Mitarbeiter:

  • Birgit Aigner
  • Walter Brückl-Mayr
  • Robert Eisschiel
  • Angela Fitzinger
  • Ulrike Fuchshuber
  • Kerstin Höhlhubmer
  • Wolfgang Klöckl
  • Franz Limberger
  • Thomas Reckendorfer



Aktueller Stand

Kulturpflanzenwanderweg, Säen – Ernten Themenweg …

Das Ofteringer Wanderwegenetz besteht heuer 10 Jahre. Mit der Gestaltung zu einem Themenweg könnte Oftering einen neuen Anziehungpunkt gewinnen.

Oftering als 6.-intensivste Ackerbaugemeinde Österreichs (lt. Fl.Nutzung) ist prädestiniert seinen Wanderern Informationen zu geben, was da am Wegesrand steht. Allein über 40 verschiedene Feldfrüchte gibt es im Jahresablauf und dazu die verschiedenen Vegetationszeiten. Die Ortsbauernschaft Oftering konnte in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftlichen Fachschule Waizenkirchen (siehe Kasten) für dieses Projekt gewonnen werden. Als Start wurden beim Zukunftsfest im April 2009 bereits Musterschautafeln von der FS Waizenkirchen hergestellt.
Mit dem Fremdenverkehrsexperten Franz Limberger (z.B. Klangwelten Micheldorf) und unserem Wirtschaftskabarettisten Otmar Kastner haben wir erfahrene und umtriebige Fachleute in unserem Arbeitsteam, das kürzlich 2 kleine Besichtigungswanderungen durchführte.

 

 

 

 

 

 

 

 


3.2.1 Projektgruppe "Generationenpark in Oftering"

Projektgruppenleiterin Birgit Aigner, SelbA-Trainerin

Als Idee „Seniorenspielplatz“ anfangs den Titel nicht recht ernst genommen – sind wir eines besseren belehrt worden und es könnte daraus ein großes Projekt für Oftering entstehen.
Einige Tage nachdem SelbA Oberösterreich (Selbständig im Alter) von unserer Idee hörte, gab es schon ein Gespräch mit unserer Arbeitsgruppe vor Ort in Oftering. Wir haben erfahren, dass es ähnliche Projekte in vielen Ländern der Welt bereits gibt.
SelbA OÖ ist auf der Suche nach einem zentralen „Generationenpark“, der professionell ausgestattet, ein Ausflugsziel für die ca. 240 SelbA-Gruppen Oberösterreichs sein könnte.
Vier bis fünf mögliche Standorte wurden besichtigt und besprochen, wobei das alte, für Oftering kulturell wichtige Backsteinhaus des Spatengutes, eine entsprechende Infrastruktur dazu bieten könnte.
Am 18. Mai konnten wir uns bei einer Besichtigung eines „Generationen-Aktiv-Parks“ in der neuen Siedlungsparkanlage am Kabelwerk in Wien unter fachlicher Leitung von Mag. Dietmar Blesky (Projektmanagement Moser Spielgeräte GmbH), Dir. Roland Völkl (Geschäftsfeldleiter SelbA Oberösterreich) und Ilse Traunfellner von der hohen Funktionalität der Anlage überzeugen.
( siehe Fotogalerie / 2010_05_18 Akti....)


Ideen, Vorschläge, Kritik bitten wir per E-Mail an die jeweiligen Projektgruppenleiter oder den Kernteamleiter zu senden. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Meinung im Diskussionsforum einzubringen


nach oben